Weiter nach Norden

7.Tag Norwegen
3.Sept
Das nächste Fernziel ist Arhus und die Vogelinsel vorher.
Schultze kann mit den starken Medis nicht fahren. Heute gibt es also keinen Fahrerwechsel.
Wieder durchfahren wir Richtung Norden diverse Tunnels. Auch solche mit Steigungen bis 8%.
Unsere Tunnelferien. Und jedesmal die Frage vor dem Ausgang aus dem Dunkel. Ist es schönes Wetter oder regnet es?
Wir sind schon bei heftigstem Regen eingefahren und bei Sonnenschein wieder in eine neue Landschaft ausgefahren.
Heute kommt auch die erste Fährpassage. Wir zücken für die Kosten uns zugeschickte Plastikkarte, zugehörig zum Lesegerät für die Strassenmaut an der Windschutzscheibe. Der Kontrolleur gibt uns eine Miniquittung aus dem mitgetragenen Gerät. Der Betrag wird von unserem eingezahlten Depot abgezogen. Online ist das Konto einsehbar.

Heute schlafen wir auf dem Stellplatz in Fordo am Yachthafen.

8.Tag Norwegen
4. September

Eigentlich haben wir uns auf Fotoferien gefreut. Eigentlch. Bis jetzt erleben wir eine ganze Woche Regen. Nordwestlage, wird uns erklärt. Da regnet es heftig und wechselt dann kurzzeitig mit der Sonne oder mit bewölktem Himmel.
Das mag gut gehen, wenn man stationär bleibt. Reisende können  immer dort sein, wo gerade die Regenwand ihr unwesen treibt.
So sind bis jetzt kaum brauchbare Fotos entstanden. Einige Handyfotos, die grad für den Instagramaccount taugen und unsere Freunde und Verwandten per Whattsapp erfreuen.


Es soll auch nicht besser werden, vorläufig.
Die Weiterreise führt von Forde nach Alhus, Byrkyljelo, Sandane nach Anda. Hier bringt uns die Fähre über den Hundfjorden nach Lote. Dort bleiben wir über
Nacht auf einem kleinen traumhaften Camping direkt am Fjord.


Das Wasser im Fjord ist noch sehr warm Die Hunde baden und toben sich im Wasser aus. Danach ist es aber kalt an der frischen Luft. Pudel Jackson friert schnell, weil er keine Unterwolle hat. Dafür hat er jetzt einen Bademantel und im Womo wird rasch geheizt.


Es heisst, hier käme jeden Abend und jeden Morgen ein Kreuzfahrer vorbei.
Abends haben wir ihn gesehen. Morgens waren wir wohl schon fort.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.