Koriander spielt mit Erdbeere – bei Astrid Lindgren

Hof Näs Lindgrenmuseum
Hof Näs Lindgrenmuseum

Heute steht der Tag im Zeichen von Astrid Lindgren und die Gegend rund um Vimmerby.
Lindgrens Welt, den Vergnügungspark lassen wir aus. Ohne Kinder macht das nicht wirklich Spass.
Zuerst besuchen wir Lindgrens Näs, die beiden Häuser, in denen sie aufgewachsen ist und den Garten mit den Bäumen, die sie noch im hohen Alter erklommen hat. Zum gleichen Grundstück gehört heute auch ein modernes Museum mit einem Café. Hier erfährt man mittels Audiotour viele Details zu ihrem Leben und Wirken.
Hof Näs Lindgrenmuseum
Hof Ñäs Lindgrenmuseum

Hof Näs Lindgrenmuseum
Hof Näs Lindgrenmuseum

Als kleine Stärkung gönnen wir uns Kaffee und ein Stück Erdbeerkuchen, dessen Teig mit Koriander gewürzt wurde. Eine wahre Köstlichkeit.
Hof Näs Lindgrenmuseum
Hof Näs Lindgrenmuseum

Hof Näs Lindgrenmuseum
Hof Näs Lindgrenmuseum

Jetzt geht die Fahrt nach Mariannelund und dem dortigen Filmmuseum, die Filmbyn. Verschiedene Sets aus diversen Filmen können frei begangen werden. Etwa der Kaufladen aus Saltkrokan. Kinder können auch das Pferd von Pippi besteigen,  für Erwachsene verboten, und wer möchte nicht auch ein Foto von sich auf dem getupften Pferd, auch wenn es nur aus Kunststoff gefertigt wurde und eine Treppe von hinten hinaufführt.
Filmmuseum

Filmmuseum Mariannelund
Filmmuseum Mariannelund

Im zweiten Stockwerk sind Kabinen zum Karaokesingen eingerichtet. Astrid Lindgren hat auch zahlreiche Lieder komponiert.

Weiter fahren wir nach Bullerbyn, den drei Höfen aus dem Film.
Auf dem offiziellen Parkplatz darf man gegen eine Gebühr von 100 Kronen übernachten. Jetzt sind zuerst die Hunde dran. Wir spazieren mit ihnen über eine unbefestigte Fahrstrasse durch den Wald zum nächsten Dorf und wieder zurück.
Danach ein erster Fototermin in Bullernü im Abendlicht.
Das mittlere der drei Häuser hat dem Grossvater von Astrid gehört und ihr Vater wuchs hier auf. Heute steht es nach einigem richterlichem Gerangel zum Verkauf. Die beiden andern sind in privatem Besitz. Tagsüber hat in einem Haus nebendran ein kleines Café geöffnet.
Zu dieser Tageszeit sind wir beinahe alleine unterwegs.
Wir geniessen sie Abendsonne bis der Hunger uns zurück treibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.