Die lange Fahrt

12.Tag im Norden
Sonntag, 8.September

Bei strahlendstem Wetter treten wir die lange Fahrt nach Schweden an. Der schönste Tag, seit wir in Norwegen sind.
Gestern am Abend habe ich die Hunde online noch beim schwedischen Zoll angemeldet und eine Einreisenummer bekommen.

Auf der Strecke nach Trondheim sind die letzten zwei Fährüberfahrten für uns in Norwegen.

Von da bis zur Grenze von Schweden fahren wir noch 2 Stunden weiter. Um halb sechs Uhr treffen wir in Schweden auf dem Camping Ann ein. Müde und doch zufrieden.

Natürlich ist es etwas verwirrlich, wenn man eine Womotour durch Norwegen bis zu den Lofoten plant, und plötzlich sitzt man in Schweden.
Keine Strassenkarte für Schweden ist dabei,
kein Dictionnaire Deutsch-Schwedisch ist im Schrank.
Da ist primär auch keine Idee, wohin wir jetzt fahren wollen.

Letztendlich ist es entspannend, dass man die Hunde wieder ausführen kann ohne Unsicherheit.
Im weiteren tragen wir viele Erinnerungen vom letzten Jahr in uns, Gedanken an die tolle Landschaft Schwedens werden wach. Positive Gefühle zu dieser letztjährigen Reise und den Erlebnissen ebnen den Weg auf die Weiterreise und das Morgen.

Ein positives Omen dazu bring der Abend.
Unsere Nordlichtapp zeigt an, dass im Moment mit guter Wahrscheinlichkeit hier an diesem Ort in der Höhe Nordlichter zu sehen sind. ??
Gelesen habe ich, dass schwache Nordlichter grau erscheinen und erst auf der Fotografie zu erkennen sind. Weil wir sonst nichts sehen als dieses Grau in nördlicher Richtung
testen wir das mit dem Handy und der Nachteinstellund und siehe da: Grüne Schleier am Horizont.

nordlicht
nordlicht

Ja, wir wollten doch auf die Lofoten um Nordlichter zu sehen.
Die finden wir bestimmt auch in Schweden. Glück brauchen wir hier wie dort.

Zufrieden schlafen wir in dieser Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.